Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen... Anmelden Registrieren

Samtgemeinde bringt Antrag auf den Weg - Konzept für offenes Ganztagsangebot in Voltlage liegt vor

Eine Hausaufgabenbetreuung soll ab dem Schuljahr 2019/2010 zum offenen Ganztagsangebot der Overbergschule in Voltlage gehören.
Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa

Voltlage. Mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 soll die Overbergschule Voltlage ein offenes Ganztagsangebot bekommen. Das vom Kollegium erarbeitete Konzept stieß im Bildungsausschuss der Samtgemeinde Neuenkirchen auf Zustimmung. Nun entscheidet die Landesschulbehörde.

 

Die Niedersächsische Landesschulbehörde bekommt Post von der Samtgemeinde Neuenkirchen. In dem Umschlag befindet sich der Antrag der Kommune, die Grundschule Voltlage ab 1. August 2019 zur Ganztagsschule zu machen. Belege für den Bedarf und ein Konzept sind beigefügt.

Grundsatzbeschluss bereits gefasst

Den Grundsatzbeschluss zur Einführung eines offenen Ganztagsangebotes hatte der Neuenkirchener Samtgemeinderat bereits Ende September einstimmig gefasst. Jüngst ließ sich der Bildungsausschuss das Konzept vorstellen, das das Kollegium um Schulleiterin Annette Krone erarbeitet hatte. „Der Bedarf ist da“, stellte sie in der Sitzung fest und verwies auf das Ergebnis der im September vorgenommenen Elternbefragung. Von 67 befragten Eltern hatten 59 geantwortet, 34 von ihnen wünschten ein Betreuungsangebot nach Schulschluss.

Start am 1. August 2019

Dem bisherigen Konzept zufolge soll das offene Ganztagsangebot an der Overbergschule vorbehaltlich der Genehmigung der Landesschulbehörde am 1. August 2019 starten. An drei Tagen wird es für die Schüler ein außerschulisches Angebot geben, die Teilnahme daran ist freiwillig. Allerdings gilt: Wer sich für ein Halbjahr angemeldet hat, für den ist das Mitmachen Pflicht. Unabhängig vom Ganztagsangebot, so Krone, bleibe es dabei, dass die Teilnahme an der Randstundenbetreuung (Verlässliche Grundschule) in der fünften und sechsten Stunde weiterhin freiwillig und kostenlos sei. Der Unterricht beginnt in Voltlage um 8.05 und endet nach der sechsten Stunde um 13 Uhr.

Schülerbeförderung ist gesichert

Der Zeitrahmen für ein offenes Ganztagsangebot in Voltlage könnte so aussehen: Zwischen 13 und 13.45 Uhr ist die Mittagspause vorgesehen, das Mittagessen ist kostenpflichtig. Anschließend, von 13.45 bis 14.25 Uhr, könnte es eine Hausaufgabenbetreuung oder eine Übungszeit geben, bevor es zwischen 14.25 und 15.25 Uhr ein offenes Spielangebot oder Arbeitsgemeinschaften gibt. Die Schulleiterin erläuterte, dass dieser Zeitplan mit der Schülerbeförderung vereinbar sei, die Busse würden gegen 15.30 Uhr abfahren.

Angebote werden mit Unterrichtsfächern verbunden

Was das Spielangebot am Nachmittag angeht, so will Annette Krone die Angebote mit den Unterrichtsfächern verzahnen. So würde ein naturwissenschaftliches Angebot gut zum Sachunterricht passen, Angebote rund ums Lesen zum Fach Deutsch. Fächerübergreifende Themen würden ebenfalls behandelt, die Aktion „Rund ums Fahrrad“ eigne sich für das Thema Mobilität. Außerdem sollen die Grundschüler, die am offenen Ganztagsangebot teilnehmen, einen Computerkurs belegen können. Die Lehrerstunden, die bei einem Ganztagsangebot zusätzlich gewährt werden, würden komplett eingebracht, kündigte die Schulleiterin an.

Bau einer Mensa erforderlich

Fest steht, dass die Overbergschule wie auch die Grundschulen Merzen und Neuenkirchen jährlich mit einem finanziellen Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro für den Ganztagsbereich rechnen können. Klar ist auch, dass für die Mittagsverpflegung eine Mensa erforderlich ist. „Es ist eine Ausgabeküche vorgesehen“, erläuterte Ruth Klaus-Karwisch, zuständige Fachbereichsleiterin in der Neuenkirchener Samtgemeindeverwaltung. Wie und wo diese in die Schule integriert werde, stehe noch nicht fest. Sie kündigte an, dass in nächster Zeit Konzepte erarbeitet und Kosten ermittelt würden. Mechthild Wessel, CDU-Ratsfrau aus Voltlage, wünschte sich, dass diese Gemeinde Voltlage in die Planung eingebunden werde. Räume der Schule würden nach Schulschluss von Vereinen wie dem DRK-Ortsverein genutzt, das müsse auch weiterhin möglich sein. Klaus-Karwisch sagte eine Beteiligung zu.

 

Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt
https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/1594904/konzept-fuer-offenes-ganztagsangebot-in-voltlage-liegt-vor-1

 

25. November 2018, 21:05 Uhr