Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen... Anmelden Registrieren

246 Radler treffen sich beim Dorffest in Voltlage

Nicht nur die Sonne kam zu Besuch nach Voltage. Am Sonntagnachmittag füllte sich das Dorffest mit Radwanderern der zwölften Radsternfahrt im Töddenland.

Auch waschechte Tödden aus dem benachbarten westfälischen Recke waren nach Voltlage gepilgert. Die Mitglieder des Heimatvereins Recke hatten als Kiepenkerl Florenz Alkemeier mitgebracht. Die Tödden waren einst reisende Händler, oft Hollandgänger, die aus einer kleinen Region heraus in ganz Nordeuropa wirkten. Vor allem das Tecklenburger Land und das südliche Emsland sind heute noch untrennbar mit der Geschichte der Tödden verbunden, an die auch der Töddenland-Radweg erinnert. Auf diesen historischen Radweg begaben sich am Sonntag rekordverdächtige 246 Teilnehmer, die alle nach der Sternfahrt in Voltlage eintrafen. 44 Radwanderer hatte allein der Touristikverein Freren-Lengerich-Spelle mobilisiert, die sich über das großartige Ausflugswetter freuten.

Fallschirm-Zeltdach spendet Schatten

Alle 246 Tödden-Radfahrer nahmen während des Voltlager Dorffestes an einer Verlosung teil, die Bürgermeister Norbert Trame leitete, und die Gutscheine und Sachpreise an die Gäste ausschüttete. Die Preise waren von den beteiligten westfälischen Kommunen der Radsternfahrt gesponsert worden. Die Voltlager feierten ihr Dorffest am Sonntag vor Johannes als traditionelle Dorfkirmes. Das Kirchweihfest wurde auch wegen der Sternfahrt vom Katharinenplatz in die Schulstraße verlegt. Das schattenspendende Fallschirmzeltdach war von den Käferfreunden in Fürstenau ausgeliehen worden. Das Volksfest hatten wieder die Voltlager Gemeinde und die Vereine vorbereitet.

Kirchweihfest am Vormittag gefeiert

„Mit dem Besuch sind wir ebenso gut zufrieden wie mit dem Wetter“, freute sich Maria Knuf, Vorsitzende des örtlichen Heimatvereins, der am Mittag gemeinsam mit der Gemeindespitze die radelnden Gäste empfing. Schon am Vormittag wurde das Kirchweihfest mit einem Familiengottesdienst in der St.-Katharinen-Kirche und einer Radsegnung eingeläutet. Der traditionelle Frühschoppen mit Freibier und musikalischer Begleitung der Schwagstorfer Kolpingkapelle wurde danach im Feuerwehrhaus gefeiert.

Liederfest und plattdeutschen Sketche

Das Kirmesprogramm wurde am Nachmittag gestaltet von den Vereinen und Verbänden, der Grundschule und der Feuerwehr. Die Schüler der Klassen drei und vier luden zu einem Liederfest und plattdeutschen Sketchen in die Overbergschule ein. Das Kirmesprogramm bot vor allem den Mädchen und Jungen viel Abwechslung mit Karussell, Rutschen und einer Hüpfburg. Die Jugendlichen bevorzugten den Hau-den-Lukas und das Bullriding. Für soziale Zwecke im Einsatz waren auch Verbände und Gruppen des Ortes wie der Eine-Welt-Laden.

Ein Artikel von Heinz Benken / Bersenbrücker Kreisblatt
https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/911771/246-radler-treffen-sich-beim-dorffest-in-voltlage#gallery&0&0&911771
 
19. Juni 2017, 11:01 Uhr