Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen... Anmelden Registrieren

Aufwandsentschädigung erhöht - Samtgemeinde Neuenkirchen zahlt mehr Geld für Feuerwehr-Ehrenamt

Am 1. Januar 2021 erhalten Funktionsträger in den Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Neuenkirchen eine höhere Aufwandsentschädigung.

Neuenkirchen. Die Samtgemeinde Neuenkirchen wird die Aufwandsentschädigungen für Funktionsträger in den Ortskommandos der Freiwilligen Feuerwehren in Merzen, Neuenkirchen und Voltlage zum 1. Januar 2021 um 20 Prozent erhöhen. Das hat der Samtgemeinderat einstimmig beschlossen.

Bisher stehen im Etat der Kommune 15.000 Euro pro Jahr zur Verfügung, künftig werden es 18.500 Euro pro Jahr sein. Aufwandsentschädigungen erhalten der aktuell gültigen Satzung zufolge unter anderem bestimmte Funktionsträger in den Feuerwehren. In der jüngsten Sitzung des Samtgemeindekommandos war angeregt worden, die derzeit gezahlten Summen anzupassen. 

Verwaltung greift Vorschlag des Feuerwehrkommandos auf

Auch die Samtgemeindeverwaltung hält eine Erhöhung für vertretbar. Die Aufgaben der freiwilligen Feuerwehren und der mit der Ausübung der Aufgaben verbundene Zeitaufwand seien in den vergangenen Jahren überproportional gestiegen, erläuterte Samtgemeindebürgermeisterin Hildegard Schwertmann-Nicolay. Mit der gewährten Entschädigungszahlung sei es nicht möglich, eine Kostenerstattung und gleichzeitig eine Anerkennung des Aufwandes zu erzielen, heißt es in einer Verwaltungsvorlage. Eine betragsmäßige Anpassung sei angebracht, um die Preissteigerung der vergangenen Jahre zu tragen und so zu verhindern, dass ehrenamtliche Feuerwehrangehörige durch die Übernahme von Funktionen finanziellen Aufwand selbst tragen müssten. Die Verwaltung hält eine Erhöhung der Beträge für ehrenamtliche Arbeiten außerdem für motivationsstärkend und für ein Zeichen, mit dem das besondere Ehrenamt gewürdigt würde. 

 

Weiter auf NOZ ...
https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/2137988/samtgemeinde-neuenkirchen-zahlt-mehr-geld-fuer-feuerwehr-ehrenamt

 

4. Oktober 2020, 14:26 Uhr