Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen... Anmelden Registrieren

Aus dem Vorgarten auf den Marktplatz - 15-Meter-Tanne aus Voltlage dient in Hopsten als Christbaum

Ein Kran und ein Traktor mit Anhänger waren nötig, um den 15 Meter hohen Tannenbaum abzuholen.
Foto: Lisa Schluchter

liss Voltlage. In den Tagen vor dem ersten Advent putzen sich viele Städte und Gemeinden weihnachtlich heraus. Dann zieren mit Lichterketten geschmückte Tannenbäume Straßen und Marktplätze. Wohl dem, der dann ein Prachtexemplar sein Eigen nennen kann.

 

Die Gemeinde Hopsten in Nordrhein-Westfalen kann das von sich behaupten. Der Christbaum, der auf dem Marktplatz des Töddendorfes Besucher und Einwohner auf Weihnachten einstimmen soll, stammt nämlich aus Niedersachsen, genauer: aus dem Vorgarten der Familie Hemmelgarn in Voltlage.

Beeindruckende Ausmaße

Dort war die Tanne vor fast vier Jahrzehnten gepflanzt worden und in dieser Zeit zu einem Nadelbaum mit beeindruckenden Ausmaßen herangewachsen – dank guter Pflege und eines sehr nährstoffreichen Bodens. Immerhin brachte es die Tanne auf eine Höhe von gut und gerne 15 Metern und einem nicht minder beeindruckenden Umfang von 18 Metern. Nun aber sollte das wunderschöne Exemplar vom Grundstück an der Straße Pius weichen, hatten die Besitzer entschieden. Natürlich schwang etwas Wehmut mit bei dem Gedanken, das stattliche Exemplare mit der Motorsäge erst zu Fall zu bringen und dann buchstäblich Kleinholz daraus zu machen.

Abtransport am Freitagnachmittag

So weit aber kam es nicht, denn es hatte sich über die Landesgrenze bis nach Voltlage herumgesprochen, dass die Gemeinde Hopsten auf der Suche nach einem Christbaum war. Schnell waren die Modalitäten geklärt, und am vergangenen Freitagnachmittag rückte eine Abordnung der Werbegemeinschaft Hopsten um Vorstandsmitglied Bernd Hagemann mit schwerem Gerät an. Mit einem Kran nahmen sie die imponierende Tanne an den Haken, die Motorsäge kreischte, und schließlich lag der Nadelbaum auf einem Anhänger und war fertig für den Abtransport.

 

Für einen Monat dient er nun in Hopsten auf dem Platz neben der Kirche als Christbaum, geschmückt mit ungezählten Lichtern, und erfreut den Betrachter, zu denen vielleicht auch die Familie Hemmelgarn gehört.

 

Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt
https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/1594689/15-meter-tanne-aus-voltlage-dient-in-hopsten-als-christbaum#gallery&0&0&1594689

 

25. November 2018, 21:08 Uhr