Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen... Anmelden Registrieren

Spielend Fremdsprache erlernen - France Mobil zu Besuch an Neuenkirchener Oberschule

Das France Mobil machte Station an der Goode-Weg-Schule. Foto: Nicole Diekmann

nid Neuenkirchen. Bereits zum dritten Mal besuchte eine Lektorin des Programms France Mobil die Goode-Weg-Schule, um einen Eindruck der französischen Sprache einschließlich ihrer kulturellen Elemente an die Schüler vor Ort zu vermitteln.

„Je m’appelle Alexia“ – so stellt sich Alexia Gonzalez am Anfang jeder Sitzung vor, welche sie 40 Minuten lang mit der jeweiligen Gruppe, bestehend aus Schülern der Klassen sechs bis zehn, ausschließlich auf Französisch gestaltet.

Durch Deutschland reisen

Bevor sie damit angefangen hat, mit ihrem France Mobil durch Deutschland zu reisen, hat die 23-jährige Französin für zehn Monate in Leipzig gewohnt und als Sprachassistentin gearbeitet. Jetzt bereitet es ihr viel Freude, all die verschiedenen Kinder zu treffen und mit ihnen spielerisch die neue Sprache zu erkunden.

Nach diesem Motto beginnt die Lektorin mit einem Kennlernspiel, bei dem die Schüler einen Stoffwürfel im Stuhlkreis herumreichen. Sobald die französische Musik dazu stoppt, muss das jeweilige Kind würfeln und je nach Nummer zum Beispiel berichten, wo es wohnt, wie alt es ist oder wie viele Geschwister es hat. Entsprechende Sätze an der Tafel des Raumes und Gesten seitens der jungen Französin dienen als Verständnis- und Orientierungshilfe. Außerdem hört Alexia Gonzalez aufmerksam zu, verbessert die Schüler und hilft ihnen bei Vokabelfragen.

„Stille Post“

Weitere Übungen bestehen in Spielen, für die die Gruppen in das Team Croissant und in das Team Baguette eingeteilt werden. Zuerst spielen die Kinder eine Art „stille Post“, bei der der letzte Schüler in der Reihe den verstandenen Begriff an die Tafel malt und ein weiteres Teammitglied ihn errät. Dabei entstehen kreative Zeichnungen von einer Gitarre bis hin zum Känguru. Die Kinder haben sichtlich Spaß und bringen sich begeistert ein.

Im Anschluss hält die Lektorin Schilder mit Vokabeln hoch, die die Schüler gemeinsam übersetzen, und breitet sie dann auf dem Boden aus. Die neue Aufgabe besagt, den jeweiligen Begriff aufzuheben, sobald er in einem von verschiedenen Liedern, zum Beispiel von Stromae, fällt. Neben interkulturellen Kenntnissen werden genauso geografische gefördert, denn die Teams sollen ebenfalls Länder wie Belgien auf einer Weltkarte entdecken.

Kontakt zu Muttersprachlern

„Man kann auch miteinander kommunizieren, ohne jede Grammatikregel zu kennen“, so lautet das ermutigende Fazit der Sitzung von Alexia Gonzalez, welche ebenfalls von den Schülern sehr positiv aufgefasst wurde. Nadine Gonzaga Sousa, Französischlehrerin und Leiterin des Fachs an der Goode-Weg-Schule, sieht im Programm außerdem die Chance, den Kindern den Kontakt zu Muttersprachlern zu ermöglichen und sie dazu zu motivieren, sich bewusst, trotz des höheren Aufwands, für eine Fremdsprache statt für Fächer wie Informatik oder Hauswirtschaft zu entscheiden. Zudem sei der interkulturelle Aspekt sehr wichtig, denn diese Wahl beinhalte nicht nur die Sprachkompetenz selbst, sondern auch den Nachbarn kennenzulernen.

Zur Sache

 Unterstützt wird das Programm France Mobil unter anderem von Renault Deutschland, der Robert Bosch Stiftung sowie dem Ernst Klett Verlag.

 

Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt
https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/1565239/france-mobil-zu-besuch-an-neuenkirchener-oberschule

 

24. Oktober 2018, 13:14 Uhr